Regattaberichte

2017

Bei der Essener Segelwoche war die SG SWE wieder erfolgreich.

Am 8./9. September fand die Essener Segelwoche statt, Ausrichter in diesem Jahr der Segelclub NAJADE, der sich alle Mühe geben hat die Veranstaltung zum Gelingen zu führen.

Auch die Conger Flotte nahm mit 11 Booten teil und belegte erfolgreich die ersten 3 Plätze.

Nach einem noch regnerischen und windigen Samstag kam dann am Sonntag noch die Sonne heraus und bescherte den Seglern noch 2 schöne Wettfahrten auf dem Baldeneysee. Die Bemühungen der Stadt Essen und dem Ruhrverband, zumindest in Bereich der Regattastrecke eine krautfreie Segelfläche zur Verfügung zu stellen, waren zu erkennen, aber ganz krautfrei konnten die Wettfahrten nicht zu Ende gebracht werden, vielmehr war die Krautharke ein weiterer Begleiter im Boot der kleineren Jollen.

 

Es gewannen Stefan Hillers und Patrick Gorsitzke vor der punktgleichen Crew Udo Boy und Andreas Kahlert. Dritter wurde Joachim Mai mit Tobias Kahlert.

 

(Bericht: Udo Boy, Bild: Facebook)

 

 

Die Segler der SG SWE haben die Erwartungen erfüllt und geliefert.

Die 41. Deutsche Meisterschaft in der Conger Klasse ging nach 12 Wettfahrten in Bad Zwischenahn  am letzten Tag stürmisch zu Ende.

Die Meisterschaft wurde erst in der letzten Wettfahrt entschieden und Frank Schönfeld hat sich mit Julian Raithel erneut durchgesetzt.

Hauke und Maren Weber belegt den guten 4. Platz gefolgt von Christian und Andreas Decker auf Platz 6. Udo Boy und Andreas Kahlert konnte sich auf Platz 7 platzieren und Nina Reese und Jan Kahlert belegten Platz 9, damit waren nicht nur 4 Crews der SG SWE unter den ersten 10 der Meisterschaft sondern 2 Segler, die diesmal auf andere Boote gewechselt sind, konnten sich ebenfalls gut platzieren. Patrick Gorsitzke als Schotte bei Peter Hösl (Bayer) belegte Platz 5 und Stefan Hillers mit Olaf Lampe aus Wolfsburg landeten immerhin noch auf Platz  10.

 

Das Ergebnis ist umso beeindruckender als sich auch Joachim Mai und Tobias Kahlert mit Platz 16 den Preis des besten Newcomers bei einer DM ersegelten.

Aber auch Michael Göke mit Christoph Meier, die mit ihrem 18. Platz sich noch in der ersten Hälfte des Teilnehmerfeldes platzieren konnten waren nicht unzufrieden.

 

Am 9. / 10.09. geht es nun weiter bei der Essener Segelwoche, auch hier hoffen die Segler der Betriebssportgemeinschaft Essen wieder auf gute Plätze und ein starkes Teilnehmerfeld.

 

(Bericht: Udo Boy)

 

Die Wetterausichten waren für ein Einsteigertraining zwar nicht verlockend, denn bei Temperaturen um die 10 Grad, sowohl in der Luft, als auch im Wasser, sowie Windvorhersagen bis zu 6 Windstärken in Böen, waren anspruchsvolle Rahmenbedingungen.

 

Ausgestattet mit ausreichend Proviant , einem Trainer und einigen freiwilligen Helfern der Conger Klasse bevölkerten ein Schar von mehr als 40 Segelbegeisterten das Klubhaus des Segelvereins Speichersee Emsland. Der Club stellte uns die Räume und auch die Begleitboote zur Verfügung, Trainer und Wettfahrtleitung wurde aus den eigenen Reihen rekrutiert, so dass der Veranstaltung nichts im Wege stand. Theoretische Regattakunde und Regelkunde wurden mit praktischen Übungen auf dem Wasser gepaart und zum Schluss mit einer Einsteigerregatta gekrönt. Da sich auch erfahrene Segler als Schotten zur Verfügung stellten, konnten auch Neulinge schnell in die Szene integriert werden. Eindeutiges Fazit der Veranstaltung, bzw. der Teilnehmer, wir haben viel gelernt und sind auch bei diesem Wetter an unsere Grenzen gegangen. Wir werden in Zukunft besser segeln und auch häufiger zu Regatten kommen. An den beiden Ostertagen wurde dann die Regatta zur Geester Glocke vom SVSE gestartet, auch hier war das Starterfeld mit 18 Booten gut bestückt.

Udo Boy

(Quelle http://www.sail24.com)